Kli­cken Sie auf das klei­ne Vor­schau­bild über die­sem Text, um den Arti­kel zu ver­grö­ßern und zu lesen.

Der Kreis­hand­werks­meis­ter Heinz Kau­scher, Papen­burg infor­mier­te die in die­sem Jahr neu gewähl­ten Ober­meis­ter in einem Gespräch über hand­werks­po­li­ti­sche The­men. Die Aus­las­tung der Hand­werks­be­trie­be in unse­rer Regi­on ist dif­fe­ren­ziert zu betrach­ten. Wäh­rend die Bau- und Aus­bau­hand­wer­ke noch mit einem guten Auf­trags­vor­lauf auch ins Jahr 2021 gehen, kla­gen die Nah­rungs­mit­tel­hand­wer­ke über weg­bre­chen­de Märk­te. Den­noch glaubt die ört­li­che Inter­es­sen­ver­tre­tung des Hand­werks, dass die meis­ten Betrie­be nach über­wun­de­ner Pan­de­mie mit ihren gut aus­ge­bil­de­ten Mit­ar­bei­tern ihr Dienst­leis­tungs­an­ge­bot auf­recht­erhal­ten bzw. noch aus­wei­ten können.

Bild­un­ter­schrift von links:

Hei­ner Stag­gen­borg, Werl­te (Ober­meis­ter der Innung der Metall­hand­wer­ke Aschen­dorf-Hümm­ling), Kreis­hand­werks­meis­ter Heinz Kau­scher, Papen­burg, Ober­meis­te­rin der Fri­seur-Innung Aschen­dorf-Hümm­ling Doro­thea Kuhn­ke, Sögel sowie Wil­helm Rad­tke, Neule­he (Ober­meis­ter der Innung für Elek­tro- und Infor­ma­ti­ons­tech­nik Aschendorf-Hümmling).